Rahmkohlrabi an Kartoffelpüree

Einfaches Soulfood, direkt aus dem heimischen Garten.

...
Andy
Teilen:
...
Portionsgröße

2 Portionen

Vorbereitungszeit

ca. 10 Minuten

Koch-/Backzeit

ca. 20 Minuten

Zutaten

Für den Rahmkohlrabi:

  • 2 Kohlrabiknollen (ca. 600 g)
  • Prise Salz
  • 1 EL Margarine (ca. 20 g)
  • 1 EL Mehl (z. B. Dinkelmehl Type 630)
  • 300 ml Pflanzendrink
  • Prise frisch geriebene Muskatnuss
  • Ein kleines Bund Dill

Für das Kartoffelpüree:

  • 1 kg mehligkochende Kartoffeln
  • Prise Salz
  • 1 EL Margarine
  • 150 ml Pflanzendrink
  • Prise frisch geriebene Muskatnuss

Zubereitung

  1. Beginne mit der Zubereitung der Kohlrabis, denn diese lassen sich einfach noch einmal erwärmen vor dem Servieren – der Kartoffelstampf hingegen schmeckt frisch am besten und sollte sofort serviert werden.
  2. Die Kohlrabiknollen schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. In einem Topf leicht gesalzenes Wasser zum Kochen bringen, die Kohlrabistücke einlegen (sodass sie vom Wasser gerade so bedeckt sind), 12-15 Minuten gar köcheln (bis man mit einer Gabel hineinstechen kann) und abgießen.
  3. Eine Handvoll Dill waschen und hacken.
  4. In einem Topf 1 EL Margarine schmelzen lassen. Mit einem Schneebesen 1 EL Mehl einrühren und zügig 300 ml Pflanzendrink nach und nach unter Rühren aufgießen. Soße zwischendurch immer wieder andicken lassen. Bechamelsoße mit einer kräftigen Prise Salz und Muskatnuss würzen. Die Kohlrabistücke einlegen, den gehackten Dill untermengen und die Cremesoße mit Salz abschmecken.
  5. Kartoffeln schälen, würfeln und in reichlich gesalzenem Wasser ca. 12-15 Minuten (je nach Kartoffelsorte) weich kochen und das Kochwasser abgießen.
  6. Gekochte Kartoffeln mit 1 EL Margarine, 130 ml Pflanzendrink, einer Prise Salz und einer Prise Muskatnuss stampfen. Je nach Kartoffelsorte und gewünschter Cremigkeit noch etwas mehr Pflanzendrink zugießen.
  7. Kohlrabi nochmals kurz erwärmen und die Soße bei Bedarf mit Wasser oder Pflanzendrink strecken. Kartoffelpüree mit cremigem Kohlrabi und noch etwas Dill garniert servieren.

Guten Appetit!

HauptgerichteKochenDeutschEuropäischSommerWinterFrühlingHerbstWeihnachtenOsternFamilienfreundlichGesundGünstigZuckerfreiVollwertBasischBaby-led weaningDeftigesHausmannskostFestlichGluten

Newsletter

Unsere besten Rezepte und spannende News – direkt in Dein E-Mail-Postfach.